Autor der Meldung

Zur Besteuerung der englischen Limited Company nach Löschung


Wird eine ausländische Kapitalgesellschaft mit Vermögen in Deutschland im Ausland gelöscht, wird der fingierte Unternehmenswert in Deutschland als verdeckte Gewinnausschüttung behandelt.


Zur Besteuerung der englischen Limited Company nach Löschung

Wird eine ausländische Kapitalgesellschaft mit Vermögen in Deutschland im Ausland gelöscht, wird der fingierte Unternehmenswert in Deutschland als verdeckte Gewinnausschüttung behandelt. Bei Zugrundelegung des Ertragswertverfahrens könnte der fingierte Gewinn für die nächsten Jahre als Bewertungsgrundlage beigezogen werden. Betroffen davon sind englische Limiteds, die in England gelöscht werden, aber auch andere Kapitalgesellschaften im Ausland. Einzelheiten ergeben sich aus dem BMF-Schreiben vom 6. Januar 2014 – IVC 2 – S 2701/10/10002 – DOK 2013/1188932, Bundessteuerblatt I 2014, 11. Voraussetzung ist allerdings die Fortführung des Unternehmensgegenstandes der englischen Limited in Deutschland durch Nutzung des Geschäftswertes oder des Kundenstammes oder der Einrichtung, was häufig der Fall sein dürfte. Ein Büroserviceunternehmen in Deutschland mit einem Jahresgewinn von 30.000 Euro könnte sich also durchaus mit einer Ertragssteuer in Höhe von grob geschätzten 70.000 Euro konfrontiert sehen, nachdem die englische Limited gelöscht und dass Unternehmen in Deutschland fortgeführt wurde.




Weitere Pressemeldungen des Autors

RSS
Media-Center

Anmelden zum kostenfreien publizieren
Ticker für Webseiten
RSS Feed
API für Presseportale
Warum News4Press?
Mediendaten
Archiv
Firma / Impressum / Kontakt
Disclaimer
AGB
Datenschutz

Valid XHTML 1.0 Transitional