Autor der Meldung

PUTIN HAT ANGST, NACH KADDAFI UND ASSAD DAS NÄCHSTE OPFER ZU WERDEN


Union des Russischen Volkes entstand im Oktober 1905 in St. Petersburg Kampf gegen die Revolutionäre und liberale jüdische Freimaurer. Der Union – wurde von russischen Arzt Dubrovin gegründet. Seine patriotischen Aktivitäten wurden von Wissenschaftler, Schriftsteller, Künstler und Geistliche unterstützt. Der Zar Nikolaus II., Johannes von Kronstadt und der Patriarch Tichon, Minister P. Stolypin, der 1911 in Kiew durch zionistischen Fanatiker ermordet wurde, Mitglieder der Staatsduma wie Purischkewitsch und Shcheglowitow, Komponist A. Rimsky-Korsakov, Fürst Volkonski, der Chemiker D. Mendelejew, Historiker Prof. Ilovajskij, Publizisten: S. Nilus, Kunstmahler Wasnezow, Nesterov.


PUTIN HAT ANGST, NACH KADDAFI UND ASSAD DAS NÄCHSTE OPFER ZU WERDEN

(News4Press.com) Die Ziele des Union erklärte Bischof Andronik so: „Der Union des russischen Volkes ist keine Partei und verfolgt keine parteiischen Ziele oder Absichten, sondern er ist das große russische Volk selbst, das unter dem Eindruck der bitterlichen Befreiungsereignissen der letzten drei Jahre zu sich kommt und allmählich seine geistlichen Kräfte sammelt, um seine Würde vor allem möglichen Unheil zu verteidigen und sich von dem Ansturm aller Parteien, alles Parteilichen und Aufgeblähten, was dem Volke fremd ist, zu befreien bzw. diesen hinwegzufegen.“ 1917 wurde die Union durch Bolschewiki verboten und über 20.000 Mitglieder erschoßen wurden. 2005 in Rußland die Union wurde neu gegründet und momentan hat über 7 Mio. Anhänger.

Hier ist mein Interview mit Michail Viktorowitsch Nasarow:
Werter Michail, Gruß aus Frankfurt, wo Du rund 20 Jahren in Asyl gelebt. Nun lebst Du wieder in Deiner Heimat schon über 30 Jahre. Stimmt das, daß Putin Oligarchen bekämpft und ALLES NUR FÜR DAS VOLK TUT und deswegen an der Macht bleibt?

NASAROW: Die sogenannten Oligarchen entstanden in der RF unter Jelzin-Regierung als Folge einer gesetzwidrigen "Privatisierung" des früheren sozialistischen Staatseigentums (auch "Volkseigentum" genannt). Putin hat dazu auch beigetragen (und sich bereichert) als Vize-Bürgermeister in St. Petersburg.
In einem Interview für das israelische TV haben Beresowski und andere frischgebackene Oligarchen offen geprahlt, dass dies alles durch frechen Raub- und Korruptionsmetoden der effektiven jüdischen Mentalität möglich war, wozu Russen unfähig sind: "sie sind in diesem Kampf zu weich gegenüber Schläge". (Tausende von russischen Unternehmer wurden dabei einfach ermordet.) "Über 50 % der RF-Wirtschaft sind unter jüdischer Kontrolle", – sagte dabei Bankier Malkin. ("Оligarchen". Arte G.E.I.E, Alma Films. 2004, dreiteilig
Wenn ich mich nicht irre, unterlagen einer Privatisierung des DDR-Wirtschafs nur solchen Betriebe, die unrentabel waren, mit der Hoffnung sie durch private Investitionen zu reorganisieren. In der RF war es gerade umgekehrt: privatisiert wurden in erster Linie solche Betriebe und Branchen, wo Hühner für den Staat goldene Eier legten, dabei auch Gas, Erdöl und andere Naturschätze, Metallproduktion, wie auch Monopolbranchen wie Stromerzeugung. Pavel Khlebnikov, US Journalist, hat das alles in seinem Buch "Крестный отец Кремля Борис Березовский, или История разграбления России" („Der Kremlpate Boris Beresowski oder der Geschichte der Beraubung Rußlands“) gut dokumentiert.

Seit der Zeit hat es sich wesentlich nichts geändert, denn Putin hat mehrmals betont: "eine Änderung der Resultate der Privatisierung ist nicht mehr möglich". Nur die Liste solcher "Reichstein Russen" wurden unter Putin etwas erneuert: die loyalen Oligarchen, wie Abramowitsch oder Wechselberg, genießen ihr Reichtum, die politisch zu ambitiosen wie Beresowski oder Gussinski wurden mit ihren Milliarden ins Exil entlassen. Putin hält seine Macht fest entsprechend den uralten Rezepten der Herrschaft (Machiavelli), nur heißt es heute eine "lenkbare Demokratie". Statt KPdSU haben wir ein "demokratische" Analog "Единая Россия" ("Einheitliches Rußland", im Volksmund: "Едим Россию" –"Wir fressen Russland"). Die so genannten "Wahlen" sind nur eine lächerliche Schirmwand, die für alle Bürger als solche offensichtlich ist (wie unter KPdSU). Der Grad der Luge in den stattlichen Massenmedia ist auch mit der KPdSU-Zeit vergleichbar, mit einem Unterschied: damals hat man wirkliche technische Errungenschaften gehabt, Großbetriebe, Elektrizitätswerke, Krankenhäuser usw. gebaut, – heute irgendwelche Renovierung eines Schulgebäudes wird als ein Nationalfest gefeiert. (Sieh die Entlarvungen des Direktors des staatlichen Forschungsinstitutes für Statistik Vasilij Simtschera.


Ob die Gerüchte stimmen: Putin 40 Milliarden in 9 Jahren für sich selbst verdient hat und auch ganze Menge von Villas und Paläste auch privat für sich errichten sollte?

NASAROW: Selbstverständlich war Putin dabei kein Altruist und hat wohl nicht nur Freunde bereichert. Aber sein Vermögen ist ein Geheimnis. Diejenigen, die dies zu recherchieren versuchten, sind entweder in einem lebenslangen Knast (wie Juri Schutow) oder nicht mehr am Leben (wie Pavel Khlebnikov).

Ob der Fall Chodorkowski ein Beweis dafür ist, dass Putin den Juden in Rußland an die Ecke gedrungen haben?

NASAROW: Chodorkowski war in seinem Bereicherungsmethoden – von Steuerschwindel und bis zu den Morden – nicht ehrlicher, als die loyalen Oligarchen, nur hat er sich auch als Oppositionspolitiker versucht… Er wurde aufgrund bewiesener Verbrechen verurteilt. Es ist doch lächerlich, ihn in dieser Hinsicht zu verteidigen. Was hier nicht richtig ist: warum aber nur er allein? Jeder von Oligarchen (und die Mehrheit der Unternehmer in der RF überhaupt) kann als Verbrecher verurteilt werden, – dies ist eine effektive Kontrollmethode der Staatsmacht.
Was der angeblich gedämpfte Einfluss der Juden betrifft, so sind ihre eigenen Feststellungen glaubwürdiger. Z.B. zitiert israelische Zeitung "Haarez" (15.12.2005) den Hauptrabbiner von Moskau Pinchas Goldschmidt: «Heute besitzen die Juden in Rußland so eine Macht und Geldeinfluss, wie nie früher». Dieser Einfluss ist besonders in den Medien sichtbar, wie auch in den gerichtlichen Strafverfolgungen wegen "Antisemitismus" (laut Artikel 282 des StGB der RF). Es gibt viele ähnliche Äußerungen vom RF-Hauptrabbiner Berl Lasar, Politologen L. Radzichowskij und andere einflussreiche Juden. Auch der Präsident der "russischen" Abteilung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte W. Nowizkij hat eine "wichtige Rolle" der Staatsmacht in der Bekämpfung des "Antisemitismus" betont. Der ständige "Antisemitismus"-Monitoring (auch in Berichten der USA-Botschaft) zeigt, dass es gelungen ist, der Hass der russischen Bevölkerung von Juden auf Kaukasier und Migranten aus Asien zu lenken. Dies ist eines der Ziele der staatlichen Förderung der Immigration aus Asien, welche keine wirtschaftlichen, sondern vor allen innenpolitischen Gründe hat – um den Widerstand der russischen Bevölkerung zu unterdrücken. Es werden sogar spezielle Polizeitruppen aus Asiaten und Kaukasier gebildet, und die Zahl der Innenmilitärtruppen (für die Bekämpfung des eigenen Volkes) ist die Zahl der regulären RF-Streitkräfte überstiegen.


Man sagt aber, Putin sei tiefgläubiger Russisch-Orthodoxe ist, und deswegen findet eine aktive kirchliche Unterstützung

NASAROW: Putin hat mehrmals seine unchristliche Weltanschauung demonstriert. Z.B., auf eine direkte Frage eines US Journalisten, ob er an Gott glaubt, antwortete Putin: "Ich glaube an den Menschen". Wenn er ein Christ wäre, hätte er nie kommunistische antichristliche Staatssymbole übernommen (wenn auch teilweise), nie so viele Namen bolschewistischer Antichristen (Lenin, Swerdlow, Dzerschinskij) als Gebiets-, Stadt- und Straßennamen geduldet. Ca. 20 U-Bahnstationen in Moskau haben noch kommunistische Namen.

Putin ist beliebt in Deutschland, weil er ganz im Gegenteil zur BRD-Regierung die Propaganda der Homosexuellen verboten und die ausländischen NGO-Vertreter aus Moskau vertrieben hat. „Die Russische Wirtschaft sollte unabhängig von westlichen freien Marktwirtschaft gemach“.. Noch dazu der Putin auch sich für gegen die USA und Israel Kriegspläne in Nahen Osten ausgesprochen hat und vieles dafür getan, dass in Rußland „niemand für seine Meinung in Gefängnis komme“.

NASAROW: Was den Homosexuellen betrifft –so folgt Putin nur der überwiegenden Mentalität und christlichen Kulturtradition des russischen Volkes. Er versucht ja "russisch-patriotisch" auszusehen (wie auch Stalin dies im Kriege getan hat).
Die RF-Wirtschaft (seit 2012 Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation) ist nicht nur von der westlichen Marktwirtschaft anhängig (RF exportiert Rohstoffe und Waffen, und importiert alle Hausbedarf- und technische Industrieerzeugnisse von einem Kugelschreiber bis Passagierflugzeuge). Die Rubelemission ist fest an den Dollar gebunden, Staatliche Fonds der RF (über eine halbe Billion $) sind in US Banken deponiert mit einem Verbot dieses Geld in RF zu investieren.
Sogar manche Putins Parteigenossen (wie der Duma-Abgeordnete E. Fedorow) bezeichnen diese Situation als eine koloniale Okkupationsordnung. Aber solchen Offenbarungen dienen nur innen propagandistischen Aufrufen, einen angeblichen "Nationalaufstand Putins gegen US Okkupation" zu unterstützen.
Ein gemäßigter Putins Widerstand (nur in einigen Aspekten) gegen die US militärische Expansion ist zwar vorhanden (Putin hat Angst, nach Kaddafi und Assad das nächste Opfer zu werden), aber auch für innenpolitische "patriotische" Propagandazwecke bestimmt und nur weil Amerikaner den Putin versetzen wollen: er hat ja längst seine Rolle erfüllt, und die Weltherrscher wollen ja einen billigeren Manager in Russland haben. In der Innenpolitik will damit Putin auch seine pro-amerikanische Dienstleistungen tarnen: Putin hat ja den USA und ihren Verbündeten viele geopolitische Konzessionen geleistet (sogar territoriale).


Man will einfach hier nicht glauben, dass Putin die Frage der Entfernung des Mausoleums von dem Roten Platz mit solchen Vergleich argumentiert: "Es gibt viele Menschen, die behaupten: Der Mausoleum, habe nicht mit der Tradition zu tun. Was soll mit einer Tradition? Dann reisen Sie nach Kiewer Höhlenkloster oder schauen Sie mal was ist mit den heiligen Gebeinen in Kloster von in Pskow, oder im Kloster auf dem Berg Athos in Griechenland mit der Reliquien der Heiligen zur Schau gestellt. Dort darf man die Reliquien sehen.“ – am 10. 12.2012 Diese Frage ist besonders wichtig, und Du kannst erklären – WARUM?

NASAROW: Putins Biografie als eines KGB-Offiziers ist mit einem treuen Dienst dem kommunistischen Regime verbunden. 90 Prozent seiner Vertrauensleute in den Machtstrukturen stammen aus der KPdSU und viele aus dem KGB. Sie wollen ihren "Dienst dem Vaterland" nicht bereuen, verstehen sich als Nachfolger des UdSSR-Regimes und deswegen versuchen die kommunistischen Verbrechen zu bagatellisieren: "es gab ja auch viele wissenschaftlich-technische Errungenschaften"; "kommunistische Führung hat unser Land von der ‚Hitleragression‘ gerettet".
Leider unterstützt diese Politik auch die Kirchenleitung (gebildet noch in der Sowjetzeit), aus dem gleichen Grunde. Aus der echten russisch-orthodoxen Sicht kann aber diese "Versöhnung" mit der gotteswidrigen sowjetischen Periode nicht gottgefällig sein. Deswegen degradiert unser Land weiter wirtschaftlich und geistig - das sehen fast alle unsere Bürger - insbesondere in den armen Provinz-Gebieten – trotz der massiven staatlichen Propaganda einer "Wiedergeburt".
Leider wird diese Unzufriedenheit unseres Volkes von antirussischen Kräften (USA u.a.) eigennützig unterstützt, um Rußland als geopolitischen Rivalen zu schwächen und prowestliche Opposition an die Mach statt Putin zu bringen (etwa wie die Orangenrevolution von Juschenko in der Ukraine war). Nun gibt es in der RF keine Voraussetzungen dazu. Dies wird nur von Putin-Propaganda ausgenutzt, um sich dem Volk als kleineres Übel zu präsentieren.


Der Fall von Oberst WLADIMIR KVATSCHKOV – ist das eine westliche feindliche Propaganda oder die Wahrheit?

NASAROW: Kwatschkow ist einen ehrlicher Offizier, aber kein Politiker oder Ideologe. Sein Versuch eine militärische Opposition zu organisieren war unerfüllbar unter diesem Regime in heutiger Situation ohne Unterstützung der Volksmassen. Unser Volk ist passiv, jeder kämpft um ein persönliches physisches Überleben. Kwatschkow hat in der Praxis nicht getan, außer Worten. Eine überstrenge Strafe (14 Jahre Haft) ist zur Einschüchterung der möglichen anderen bestimmt.

Aus einer christlichen Sicht, was nach der formellen Ende des Kommunismus in Rußland geschah?.. Du hast ja soviel Gutes darüber in Russisch bei “РУССКАЯ ИДЕЯ“, geschrieben.

NASAROW: Nach einer antirussischen Revolution 1917 und einem Krieg gegen das russische Volk (1917-1922) wurde Russland – mit einer entscheidenden Hilfe der westlichen Demokratien (sieh darüber im Buch vom amerikanischen Prof. Antony Sutton: von einem totalitären antichristlichen Regime okkupiert (unter einem großen jüdischen äußeren und inneren Einfluss und Beteiligung).
Damit wollen die Weltherrscher das orthodox-christliche Hindernis für ihre globale Macht zerstören und das hat Rußland zur einen westlichen Kolonie gemacht und für Ausbeutung freigegeben.
Dieses geistig wegwandte Regime wurde auch im 2. Weltkrieg zur Vernichtung des europäischen Nationalwiderstandes gegen die jüdisch-freimaurerische Weltordnung erfolgreich ausgenutzt. Deswegen unterstützten die Demokratien dieses antirussische Regime seit 1945. Der Kalte Krieg ist dann notwendig geworden, weil die UdSSR den Westen selbst zu bedrohen begann. Der Volkswiderstand in der UdSSR wurde dabei ausgenutzt, nicht zur Wiederherstellung des nationalen russischen Staates, sondern um, wiederum mit einer entscheidenden Hilfe des Westens, ein "demokratisches" antirussisches von den USA abhängiges Regime zu errichten.
Deswegen nenne ich es nie „Rußland“, sondern RF (russische Föderation).
Die wahre Geschichte des 20. Jahrhunderts wird in der RF weiter verschwiegen. Wie auch in Deutschland und in der ganzen Welt. Es gelang den Weltherrschern unsere beiden konservativen Völker, Russen und Deutschen, nicht nur gegeneinander zu hetzen, sondern auch zu denationalisieren. Nur eine Wiederherstellung der historischen Wahrheit und eine Befreiung vom jüdisch-amerikanischen Diktat könnten unsere Völker zu einer echten Versöhnung und wirtschaftlichen Zusammenarbeit in einem Verteidigungsbündnis zu bringen.


Ich bedanke mich recht herzlich bei Dir, Michail Viktorowitsch, und wünsche allen in Rußland, die für Wiederherstellung des Russischen Reiches kämpft viel Glück. Herzliche Grüße nach Moskau - an Deine Familie und vielen Deinen Mitstreiter, die auf Zukunft freien Rußland nicht nur hoffen, sondern kämpfen.
Moskau/Frankfurt - 2013

MICHAIL V. NASAROW ist 1948 in Маkеjеwkа (Ukraine) in Ingenieuren Familie geboren... Sein Großvater war ein Offizier der Weiße Armee und Priester der RO Kirche – und 1920 durch Bolschewiki erschoßen wurde. Seit 1967arbeitete er als Elektromechaniker auf Insel Dixon und Polarstation Tscheluskin. 1975 absolvierte er Moskauer Pädagogisches Institut für ausländische Sprachen, und danach wurde er in Algier als Dolmetscher bei dem Bau eines Metallurgischen Komplexes tätig. Als KGB versuchte ihn für „Zusammenarbeit“ zu gewinnen – flog er nach Berlin und bat um politisches Asyl. In Frankfurt arbeitete er bei russischen Emigranten Verein NTS und redaktierte Zeitschrift „POSSEW“ (Saatgut). Nach Ende der „UdSSR“ kehrte er nach Rußland zurück. 1996 gründete er Verlag „Russkaja Idea“. Trotz seiner Kritik der Machthaber in Rußland, die russische Zeitungen wie „Literaturnaja Rossija“, „Russischer Herold“, Radio und TV laden den zu Nasarow zu Diskussionen. Er ist Chef-Redakteur von «Русская Идея“(Russische Idee) und Buchautor, lebt in Moskau, verheiratet und hat drei Kinder.

http://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9D%D0%B0%D0%B7%D0%B0%D1%80%D0%BE%D0%B2,_%D0%9C%D0%B8%D1%85%D0%B0%D0%B8%D0%BB_%D0%92%D0%B8%D0%BA%D1%82%D0%BE%D1%80%D0%BE%D0%B2%D0%B8%D1%87

http://www.rusidea.org/
http://anticompromat.org/putin/salie.html
http://www.aen.ru/?page=article&category=anti&article_id=699 )
http://www.shturmnovosti.com/kvachkov/
(http://www.kp.ru/daily/25631/797099/ http://www.aen.ru/?page=article&category=anti&article_id=687 ).
http://www.rusidea.org/?v=51010
http://www.rusidea.org/?a=130059
http://www.rusidea.org/?a=130134
http://www.rusidea.org/?a=410511
http://www.rusidea.org/?a=450000

Bildnachweis: Wikipedia in Russisch




Weitere Pressemeldungen des Autors

RSS
Media-Center

Anmelden zum kostenfreien publizieren
Ticker für Webseiten
RSS Feed
API für Presseportale
Warum News4Press?
Mediendaten
Archiv
Firma / Impressum / Kontakt
Disclaimer
AGB
Datenschutz

Valid XHTML 1.0 Transitional