Autor der Meldung

Mechthild Bruchhäuser-Ebeling – moderne Unternehmerin mit Blick für die sozialen Belange ihrer Mitarbeiter



Mechthild Bruchhäuser-Ebeling wäre wohl vor zwanzig Jahren nicht auf den Gedanken gekommen, dass sie einmal ein Unternehmen in der Pflegebranche führen würde, und zwar so, wie sie es, von ihren ethischen und sozialen Vorstellungen her, für richtig befand.

(News4Press.com)2008 eröffnete sich für sie die Möglichkeit, eine Pflegefirma gemeinsam mit ihrer Freundin zu erwerben. Seit 2015 ist sie die alleinige Inhaberin und Geschäftsführerin genau dieses Unternehmens. Mechthild Bruchhäuser-Ebeling hat ihre Chance genutzt und die Firma, die sie kaufte, zu ihrem Unternehmen gemacht – einen Pflegedienst, indem die Mitarbeiter ihre Ideen, Gedanken und Veränderungsvorschläge einbringen können und auch sollen. „Gute Pflege beginnt dort, wo der Mitarbeiter motiviert ist, seine Arbeit zu tun, diese Freude und Energie auf die Pflege- und Hilfsbedürftigen ausstrahlt, ja diese im besten Fall sogar auf sie übergehen“, sagt Mechthild Bruchhäuser-Ebeling.


Einklang von Beruf und Familie – für Mechthild Bruchhäuser-Ebeling am Anfang ihres beruflichen Weges unmöglich

Als Mechthild Bruchhäuser-Ebeling ihre berufliche Karriere begann, da gab es noch nicht ausreichend Kita-Plätze. Sie konnte anfangs nicht die Vorstellungen verwirklichen, die ihr vorschwebten. Sie erlernte nach dem Abitur den Beruf der Industriekauffrau. Nachdem sie vier Jahre gearbeitet hatte, studierte sie Wirtschaftswissenschaften. In dieser Zeit bekam sie auch ihre Kinder. Und da war nach dem Studium ihre eigentliche Herausforderung – die Erziehung und Betreuung der Kinder mit dem Beruf zu verbinden.

Während andere über fehlende Kinderbetreuung jammerten, tat Mechthild Bruchhäuser-Ebeling etwas dagegen
Mechthild Bruchhäuser-Ebeling hatte nicht nur Ideen, sie war auch pragmatisch veranlagt. Sie entwickelte stets dann gute Konzepte, wenn sie damit gleichzeitig ihren Kindern helfen konnte. Zusammen mit einer Mutter, die zugleich ausgebildete Erzieherin war, gründete sie zum Beispiel eine Spielgruppe in der ihre Kinder gut aufgehoben waren und auch die Kinder von Eltern, die in ähnlichen Situationen steckten wie sie selbst. Oder: Es wurde auf ihre Initiative hin eine Schwimmgruppe gegründet und sie leitete ebenfalls mal eine Ferienzeit. Das alles entsprang einem tiefen Bestreben, nämlich Beruf und Familie eng miteinander zu verknüpfen. Sie ist deshalb davon überzeugt: Soziales Engagement macht den Kern einer guten Unternehmung aus.

Veränderungen in den vergangenen Jahren waren die Grundlage für den heutigen Erfolg
Mechthild Bruchhäuser-Ebeling hat mehr Personal eingestellt, damit weniger Doppelschichten gefahren werden müssen. Es gab neue Vergütungsvereinbarungen mit den Kassen und ein neues stabiles Leitungsteam im Pflegedienst. "Wenn der Pflegedienst heute gut dasteht, so ist das ganz sicher eine Teamleistung", betont M. Bruchhäuser-Ebeling. Die Mitarbeiter wissen, dass ihre Chefin nicht lange redete, als sie die Firma übernahm. Sie stellte das Unternehmen auf kaufmännisch gesunde Füße und bezog die Mitarbeiter mit in die Führungsprozesse aktiv ein. Mechthild Bruchhäuser-Ebeling spricht nicht gern über sich selbst und schon gar nicht über ihre Stärken. Im Interview führt sie an, dass es darauf ankommt, kaufmännisch gründlich zu agieren, strukturiert zu denken und zu handeln, die richtigen Prioritäten zu setzen, und vor allem: ein Ohr und ein Herz für die Mitarbeiter zu haben.

Als Arbeitgeber so sein, wie sie es sich selbst immer vorgestellt hatte
Mechthild Bruchhäuser-Ebeling befolgt noch heute einen Grundsatz: Die Firma so zu führen, dass die Mitarbeiter sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren können, also so, wie sie es sich selbst einmal vorstellte, als sie noch im Angestelltenverhältnis war. Eine transparente Gehaltsstruktur, eine bessere betriebliche Alters- und Gesundheitsvorsorge sind einige sichtbare Zeichen dafür, wie sich die Firma bis heute entwickelt hat. Inzwischen gibt es Räumlichkeiten, wo Mütter ihre Kinder bei Tagesmüttern abgeben können. Mechthild Bruchhäuser-Ebeling will es ihren Mitarbeitern ersparen, dafür zu kämpfen, worauf sie selbst einmal viel Energie und Kraft verwenden musste. Ein Weg, der so gesehen auch ein Ziel war und sich am Schluss ausgezahlt hat – für sie persönlich, ihre Mitarbeiter und für die, auf die es allen ankommt – die Pflege-und Hilfsbedürftigen.
Das ganze Interview:
http://uwemuellererzaehlt.de/2017/06/06/mechthild-bruchhaeuser-ebeling-im-interview/

Kontakt:

Am Bahnhof 19, 33397 Rietberg
Telefon / Fax
Ambulanter Pflegedienst , Verwaltung: 05244 - 1463
Tagespflege: 05244 - 904431
Fax: 05244 - 928790
E-Mail: info@pro-cura.com

Dr. Uwe Müller ist freier Journalist und Autor.




Weitere Pressemeldungen des Autors


RSS
Media-Center

Anmelden zum kostenfreien publizieren
Ticker für Webseiten
RSS Feed
API für Presseportale
Warum News4Press?
Mediendaten
Archiv
Firma / Impressum / Kontakt
Disclaimer
AGB
Datenschutz

Valid XHTML 1.0 Transitional