Autor der Meldung

Ambulanter Pflegedienst EPIS aus Duisburg stellt sich vor



Der ambulante Pflegedienst EPIS in Duisburg wurde am 01. Oktober 1996 gegründet. Heute ist er ein Familienbetrieb, der in zweiter Generation für seine Pflege- und Hilfsbedürftigen in und um Duisburg da ist.

(News4Press.com)Fragt man pflegende Angehörige oder Pflegefachkräfte, wonach sie ihren Pflegedienst aussuchen, der sie unterstützen soll oder in dem sie vielleicht arbeiten wollen, dann kommen die verschiedensten Antworten. Da geht es natürlich um die Wohnortnähe, um die Kompetenzen in fachlicher und menschlicher Hinsicht oder darum, was eine examinierte Altenpflegerin verdienen kann. Doch es taucht noch eine Frage auf - hinter diesen ganzen Fragen, nämlich: „Kann ich dem vertrauen, was auf der Homepage geschrieben steht oder was mir gesagt wird?" Eine erschöpfende Antwort kann hier nicht darauf gegeben werden. Es gibt sie wahrscheinlich auch gar nicht.

Willst du Menschen kennenlernen, schaue auf ihren Lebensweg
Es gibt die Chance, ein Bild zu zeichnen, von demjenigen, den man näher kennenlernen will. Und das ist ganz sicher der Lebensweg, den jemand genommen hat. Das reicht nicht, um bestimmte Entscheidungen zu treffen. Aber es gibt Einblicke in das, was jemand denkt, warum er zu bestimmten Zeiten etwas so und nicht anders gemacht hat. Barbara Wenders kann auf einen bemerkenswerten eigenen Berufs- und Lebensweg zurückblicken. Er begann für sie mit 16 Jahren, führte über die Ausbildung zu einer examinierten Krankenschwester bis hin zur Selbstständigkeit, zur Unternehmerin in der Pflegebranche. Warum zum Beispiel Barbara Wenders so stolz darauf ist, dass sie mit daran gewirkt hat, dass heute ein anerkannter Familienbetrieb entstanden ist, das kann man im Interview mit ihr nachlesen.

Team bleibt das Rückgrat des Pflegedienstes EPIS in Duisburg
Wohl kaum ein Pflegedienst, der heute nicht unumwunden zugibt, dass es ihm an Pflegefachkräften mangelt. Doch was macht den Sog aus, der sich entwickeln muss, will man neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen? Die Aussagen in manchen Stellenanzeigen übertrumpfen sich hier. Der Pflegedienst EPIS sucht ebenfalls Verstärkung – examinierte Altenpflegerinnen und Altenpfleger, examinierte Krankenschwestern oder Krankenpfleger. „Wir glauben, dass die Suche nach geeigneten Fachkräften, nach Menschen, die genau wie wir Pflege und Betreuung als etwas ansehen, was mehr ist als ein Job ist, nur langfristig möglich ist, und die Suche ihre Kontinuität braucht“, sagt Barbara Wenders. Sie weiß, dass Pflegekräfte darauf schauen, was sie verdienen können, ob sie vielleicht auch ein Dienstfahrzeug privat nutzen können. Wer wollte das bestreiten. Doch ihre Erfahrung sagt, dass es noch mehr gibt. „Wir erleben bei uns Pflegekräfte, die Jahre, ja sogar Jahrzehnte bei uns arbeiten. Solange kann man keine Maske tragen oder Dinge überdecken. Nein, gerade diese Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter sagen mir, dass sie wissen, wie wichtig unserem Unternehmen das ethische Handeln ist, die Möglichkeit, sich persönlich weiterzuentwickeln. Nicht in einen andauernden Prozess aus Hektik am Alltag zu geraten, in dem dauerhaft keine Qualität in den Beziehungen untereinander entstehen kann, das ist vielen wichtig.“ Dabei gibt es immer Reibungspunkte, konträre Standpunkte und natürlich auch Weisungen, die der eine ausführen muss, und der andere, der sie gibt - derjenige, der eben dann auch die Verantwortung trägt. Die Atmosphäre, in der das geschieht, die ist offen, kritisch und von der Möglichkeit getragen, dass sich jeder einbringen kann. „Wir wollen, dass sich nicht nur die Pflege- und Hilfsbedürftigen bei uns gut aufgehoben fühlen. Nein. Wir möchten, dass dieses Gefühl bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beginnt. Wir müssen gern zur Arbeit kommen wollen, uns aufeinander freuen. Alles andere wäre nur quälend. Und umgekehrt bedeutet sich wohlfühlen, eigene Ideen entwickeln, kreativ sein, mit Freude und Hingabe arbeiten. Das ist unbezahlbar – für alle“, so Barbara Wenders.

Bezugspflege ist das, was die Leistungen eines Pflegedienstes erst zur wahren Entfaltung bringt
Der ambulante Pflegedienst EPIS ist zu einem Begriff geworden in den letzten beiden Jahrzehnten, wenn es darum geht, solide, ja qualitativ hochwertig zu pflegen und zu betreuen. Interessierte Leser finden auf dem Blog unter „Pflegedienst EPIS stellt sich vor“ Details zu den einzelnen Leistungspaketen, deren Informationsgehalt auf der Homepage des Pflegedienstes vertieft wird. Im Kern geht es um die Leistungen, die zu einem ambulanten Pflegedienst gehören – zum Beispiel um Pflege- und Krankenversicherungsleistungen oder die hauswirtschaftliche Versorgung.
Bemerkenswert ist die Wohngemeinschaft „Die Herbstzeitlosen“, deren Betreuung der ambulante Pflegedienst EPIS nun schon viele Jahre übernommen hat. Dort leben bis zu sieben Bewohner, die an Demenz erkrankt sind und nicht mehr in der eigenen häuslichen Umgebung zurechtkämen. So müssen sie auf eine familiäre Atmosphäre nicht verzichten, sind nicht allein und brauchen trotzdem nicht in ein Heim. Die Klammer, die alles umspannt, was für die Pflege- und Hilfsbedürftigen getan wird, ist die Bezugspflege. „Wir wissen um das Vertrauen, das ganz wichtig ist für eine Pflege- und Betreuungssituation. Deshalb sollen die Kunden wirklich wissen, wer zu ihnen kommt. Ausnahmen sind hier Krankheit oder Urlaub“, sagt Barbara Wenders.

MEHR: http://uwemuellererzaehlt.de/2017/09/20/ambulanter-pflegedienst-epis-stellt-sich-vor/

Kontakt:

Ambulanter Pflegedienst EPIS
Tiergartenstraße 27
47053 Duisburg
Telefon: 02 03 / 8 28 43
Fax: 02 03 / 8 37 91
E-Mail: info@pflegedienst-epis.de
Internet: www.pflegedienst-epis.de
Dr. Uwe Müller ist freier Journalist und Autor.




Weitere Pressemeldungen des Autors


RSS
Media-Center

Anmelden zum kostenfreien publizieren
Ticker für Webseiten
RSS Feed
API für Presseportale
Warum News4Press?
Mediendaten
Archiv
Firma / Impressum / Kontakt
Disclaimer
AGB
Datenschutz

Valid XHTML 1.0 Transitional