Autor der Meldung


Energiearmut: Je "grüner" Deutschland wird, desto ärmer werden viele seiner Bürger.



Energiearmut: Je "grüner" Deutschland wird, desto ärmer werden viele seiner Bürger.
Bild Orginalgrösse. (Bildrechte: BSZ® Bund für soziales und ziviles Rechtsbewußtsein e.V. )

Abstract: Eine Weigerung, die Energiewende sozialverträglicher zu gestalten grenzt an grobe Fahrlässigkeit.



(News4Press.com) Wir haben nicht geprüft, ob der Satz „Wir werden Elektrizität so billig machen, dass nur die Reichen Kerzen brennen.“ tatsächlich von Thomas Edison stammt. Auf jeden Fall ist es genau umgekehrt gekommen. „Es sind die Armen die mittlerweile bei Kerzenlicht sitzen“, sagt Horst Roosen, Vorstand des UTR Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Hinter dem geläufigen Begriff Energiewende versteckt sich in Wirklichkeit eine Revolution die bis zu ihrer Vollendung mehrere Generationen beschäftigen wird, wenn sie nicht vorher scheitert. Vor dem Hintergrund, dass die deutsche Politik bewiesen hat, dass sie Großprojekte, wie Flughafen- oder Bahnhofsbau, nicht kann, wird ihr auch das größte Infrastrukturprojekt nach dem zweiten Weltkrieg, die Energiewende wahrscheinlich aus dem Ruder laufen.

Abgesehen davon, dass die meisten Revolutionen scheitern, ist die Energiewende noch zusätzlich belastet von unterschiedlichen politischen Zielen mit vielen möglichen unvorhergesehenen Konsequenzen. Eine davon offenbart sich schon jetzt: Energiearmut!

Seit dem Jahr 2000 haben sie sich für die Normalkunden insbesondere durch die Energiewende die Preise pro Kilowattstunde verdoppelt.

Viele Menschen schämen sich dafür, dass sie ihre Strom Rechnungen nicht bezahlen können. Sie werden stigmatisiert und ziehen sich in der Folge aus der Gesellschaft zurück, nachdem ihnen der Strom abgeschaltet wurde.

Dem Jahresmonitoringbericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt ist zu entnehmen, dass im Jahr 2016 etwa 6,6 Millionen Sperr-Androhungen gegen säumige Zahler ergangen sind. Im vergangenen Jahr wurde bei rund 330.000 Haushalten in Deutschland der Strom abgestellt. Die Argumentation vieler Versorgungsunternehmen, dass die Stromsperren in der Summe ein eher kleiner Anteil sei, mag rechnerisch richtig sein, sozial ist es aber eine Katastrophe. Die gebeutelten Stromkunden sparen dann an anderer Stelle, sitzen in kalten Wohnungen, sparen am Essen, oder müssen auf Medikamente mit Zuzahlung verzichten.

Für die Sperrung der Stromzufuhr berechnen die Netzbetreiber dem Kunden im Schnitt 47 Euro. Für den wieder Anschluss werden dann nochmals durchschnittliche Kosten in Höhe von 50.- Euro fällig.

Der eigentliche Skandal ist, dass für den Normalkunden der Strom immer teurer wird, während Großabnehmer aus der Industrie großzügig subventioniert werden. Für Familien dagegen, die mit ihrem Einkommen mehr oder weniger schlecht gerade so über die Runden kommen, werden kalte Wintermonate zu einer bedrohlichen Katastrophe. Im Jahr 2014 gab es in Europa etwa 40.000 Todesfälle im Winter, weil Millionen von Menschen ihre Stromrechnung nicht bezahlen können. In Deutschland sind ungefähr 7 Millionen Haushalte von Energiearmut betroffen.

Es darf nicht sein, dass die „Energiewende“ Strom zum Luxusprodukt macht.

Reichen 6,6 Millionen Stromsperrandrohungen noch nicht aus, damit die verantwortlichen Energiewender sich endlich auch ihrer sozialen Verantwortung bewusst werden? Die Schönrederei muss ein Ende haben. Die Fakten und Daten sprechen eine deutliche Sprache! Eine Weigerung, die Energiewende sozialverträglicher zu gestalten grenzt an grobe Fahrlässigkeit. Strom und Wasser sind eine Grundnotwendigkeit und müssen vom Gesetzgeber garantiert werden.

Der UTR e.V. möchte daran erinnern:

Du und Ich, wir alle sind nur zeitlich begrenzte Gäste unseres Ökosystems Erde! Wir wissen, dass unsere Zukunft davon abhängt, dass jeder von uns die Herausforderung annimmt und verantwortlich und positiv gegenüber unserem Gastgeber, der Umwelt handelt. Es geht darum, unser tägliches Leben so zu verändern, dass wir uns jeden Tag als Gast verhalten.

Die Gesellschaft ist sich zunehmend bewusst, dass Umweltproblemen nicht allein von der Regierung gelöst werden können. Allmählich erkennen immer mehr Menschen die Notwendigkeit, sich zu organisieren und kollektiv zu agieren. Aus diesem Grunde hat sich der Verein UTR Umwelt|Technik|Recht mit Sitz in Dieburg gegründet. Die Gesellschaft muss kollektiv ihre eigene Zukunft gestalten. Gast in einem intakten Ökosystem zu sein bedeutet, die ethischen Verantwortlichkeiten von Individuen, Organisationen, Ländern und Unternehmen durchzusetzen, um neue Formen der Solidarität zu schaffen, um alles Leben auf der Erde zu schützen.

Eines der Leitziele des Vereins UTR ist es, Veränderungen in Haltung und Verhalten zu fördern und informierte Aktionen zum Schutz des Lebens auf der Erde zu fördern. Der Verein UTR wird seine Aufgaben und Ziele jenseits der in diesem Bereich (leider) üblich gewordenen Katastrophenmeldungen gerecht werden. Der „totale“ Umweltschutz ist nicht unser Ding. Wir bauen auf Fakten, Abwägen, Kompromisse und sehen im Vordergrund den Menschen.

Die Mitglieder des Vereins UTR Umwelt|Techik|Recht machen deutlich, dass unsere Zukunft davon abhängt, dass sich jeder von uns verantwortlich und positiv gegenüber unserem Gastgeber, der Erde verhält und dass wir unser tägliches Leben so verändern, dass wir uns jeden Tag als Gast verhalten.

Werden Sie Mitglied beim UTR, wir freuen uns auf Sie!!

Hier können Sie einen Mitgliedsantrag anfordern.
https://dokudrom.wordpress.com/contact

****Bleiben Sie cool wenn Ihnen Ignoranten die Freude an Ihrer positiven Einstellung zum Leben und zur Umwelt vermiesen wollen, früher glaubte man ja auch, die Erde sei eine Scheibe!

Übrigens…..

Der soeben gegründete Verein UTR Umwelt-Technik-Recht ist eine Non-Profit-Organisation und beschäftigt sich mit Fragen des Umweltschutzes mit dem Ziel des Aufbaus und der Erhaltung einer nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter. Die Unterrichtung der Öffentlichkeit über Aufgaben und Ziele eines recht verstandenen Umweltschutzes auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Werden Sie ehrenamtlicher Gastautor/in des UTR e.V. Der Verein verbreitet seine Botschaften in ganz besonderem Maße durch die Autorenschaft externer am Umweltschutz interessierter Experten und den Berichten engagierter Bürger. Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.

Sie können den den PayPal Button nutzen.
http://www.antwort-erbeten.de/bsz-ev-unterstuetzen

Sie können aber auch unter dem Stichwort „UTR“ auch gerne auf das BSZ e.V. Bankkonto überweisen:

Bank: Postbank Frankfurt/M
IBAN: DE55500100600548200608
BIC: PBNKDEFF

UTR Umwelt-Technik-Recht e.V. (i.G.)
Groß-Zimmerner-Str. 36 a
64807 Dieburg
Telefon 06071- 9816811
Telefax 06071- 9816829
e-mail: dokudrom@email.de
Internet: https://dokudrom.wordpress.com



* In den 80-er Jahren gehörten die bunten Auto Sticker zum Straßenbild. Kein Mensch konnte sich damals hinter anonymen Internetbeiträgen verstecken. Das war die außerparlamentarische Stimme der Bürger und praktizierte Demokratie. Man stand persönlich zu seiner Botschaft, denn man saß ja selbst am Steuer und fuhr seinen Aufkleber spazieren.

Mittlerweile haben wir Angst unsere Meinung öffentlich zu äußern, kuschen vor Gewalt und Terror, und lassen uns das Hirn von grüner Propaganda vernebeln.

Ich habe mir schon seit langem wieder einen Auto Aufkleber auf meinen Wagen gepappt, sagt UTR Vorstand Roosen. Text ist brandaktuell: „weltoffen, gewaltfrei, tolerant“

Der Sticker kann als 4-farbiger transparenter Aufkleber gegen einen selbst zu bestimmenden Förderbeitrag (nicht unter 5.- Euro) bei dem UTR e.V. bestellt werden.
Für die Betroffenen notleidender Kapitalanlagen stellt sich häufig die Frage,
wie sie sich verhalten sollen, wenn die Anlage Probleme aufwirft oder gar vor
dem Totalverlust steht. An wen sollen sie sich wenden? Sollen sie dem schlechten
noch gutes Geld hinterher werfen? In dieser Situation sprechen wichtige
Argumente für den Beitritt zu einer BSZ® Interessengemeinschaft.

Es hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die Sachverhalte im
Zusammenhang mit notleidenden Kapitalanlagen immer komplexer und komplizierter
werden. Für die Entscheidung über das konkrete Vorgehen ist es deshalb
hilfreich, möglichst viele belegbare Informationen beispielsweise über interne
Vorgänge bei der Anlagegesellschaft, über mögliche Verfehlungen der
Verantwortlichen oder über die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit etwaiger
Anspruchsgegner zu haben. Gerade wenn viele Anleger sich zu einer Gemeinschaft
zusammenschließen, lassen sich aus diesem Kreis heraus zahlreiche nützliche
Informationen sammeln. Die BSZ® Interessengemeinschaft ist hierfür Anlaufstelle
und Forum.

Mit der Informationsbeschaffung allein ist es aber noch nicht getan. Für eine
fachkundige Betreuung muss jeder einzelne Fall juristisch bewertet werden. Dies
besorgen auf das Kapitalanlagerecht spezialisierte Rechtsanwälte.

Der BSZ® e.V. arbeitet mit Kanzleien zusammen, die in diesem Bereich nach
Meinung von Marktbeobachtern zu den Besten in Deutschland gehören.

Die Anwälte haben langjährige Erfahrungen in allen Bereichen des
Kapitalanlagerechts sie haben ihre Fähigkeiten außerdem durch eine Vielzahl von
ober- oder gar höchstrichterlichen Urteilen und durch hunderte von Vergleichen
für ihre Mandanten unter Beweis gestellt. Der BSZ® e.V. vermittelt den Kontakt
zu denjenigen Anwälten, die die betreffende Interessengemeinschaft betreuen.
Der BSZ® e.V. arbeitet nicht mit Personen oder Unternehmen zusammen, die
Kapitalanlagen entwickeln, initiieren oder vermitteln. Deshalb ist die Betreuung
im Rahmen der Interessengemeinschaften umfassend und nicht in irgendeiner Weise
eingeschränkt.

Der Vorstand des BSZ® e.V. ist unabhängig und nicht weisungsgebunden. Deshalb
ist er frei in der Entscheidung, welcher Anwalt oder welche Kanzlei eine
Interessengemeinschaft betreut.

Direkter Link zum Anmeldeformular für eine BSZ® Anlegerschutzgemeinschaft:
http://www.fachanwalt-hotline.eu/Anmeldeformular



Pressekontakt:
Alle Meldungen des Autors:
RSS-Feed
Media-Center
dokudrom.wordpress.com





Kontakt  |  dokudrom.wordpress.com  |  Druckansicht  |  Senden  |  Bookmark  |  Beanstanden


Anmelden zum kostenfreien publizieren
Ticker für Webseiten
RSS Feed
API für Presseportale
Warum News4Press?
Mediendaten
Archiv
Firma / Impressum / Kontakt
Disclaimer
AGB
Datenschutz

Valid XHTML 1.0 Transitional