news4press.com logo



Zurück zur Meldung      drucken

Fossile Brennstoffe durch Windräder und Solartechnik zu ersetzen ist zwar eine schöne Idee, das Dumme dabei ist nur, dass sie nicht funktioniert.



Es stellt sich auch die Frage woher die enorme Menge an Land und Geld kommen soll die den Energiebedarf in Deutschland langfristig sicher decken kann.



(News4Press.com) Alle Welt redet vom Klimawandel. „Dabei wäre es bestimmt wichtiger über die systematische Verschmutzung und Zerstörung unserer Umwelt zu sprechen“, sagt Horst Roosen Vorstand des Vereins UTR Umwalt|Technik|Recht.

Der Klimawandel wird nicht von Menschenhand gemacht, aber das Verschwinden vieler Arten in Flora und Fauna, das ist das Ergebnis unserer bedenkenlosen auf Wachstum gedrillten Gesellschaft die unseren Planeten massiv schädigt. Selbst wenn wir glauben umweltfreundlich zu handeln, können wir genau das Gegenteil bewirken.

Als Beispiel kann hier der übereilte deutsche Atomausstieg dienen, der weltweit kaum Nachahmer gefunden hat. Die Reaktorkatastrophe von Fukushima löste eine typisch Deutsche Reaktion aus. Sofort und radikal, eine in Deutschland sichere und gut funktionierende Technik auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen. Zur Erinnerung, die Kernschmelze wurde durch ein Erbeben und einen Tsunami ausgelöst, beides Ereignisse die in Deutschland kaum zu erwarten sind.

Der Fraktion „Atomkraft? Nein Danke“, haben wir nun eine aus dem Ruder laufende Energiewende zu verdanken. Dabei ist die Atomkraft eine sichere und Umwelt schonende Technik, mit der eine bezahlbare Energieversorgung gewährleistet werden kann. Diesen Standpunkt teilen viele Wissenschaftler der unterschiedlichsten Fachrichtungen sowie auch gestandene Energieexperten.

„Höchste Strompreise, keine CO2-Einsparung, wachsende Konflikte mit dem Naturschutz, Gefahren für die Versorgungssicherheit. Die Zwischenbilanz der Energiewende ernüchtert.“ Die Energiewende ist krachend gescheitert. Die Kosten steigen und steigen. Der Stromverbraucher muss für jenen »grünen« Strom zahlen, der gar nicht erzeugt wird, weil in die Netze wirklich nichts mehr passt oder weil noch keine Leitungen gebaut sind, um den Strom abzutransportieren. Doch den Betreibern sind 20 Jahre Einnahmen garantiert – ob sie Strom liefern oder nicht. Also entstanden zuerst an den Küsten unüberschaubare Wälder von Windanlagen, Bauern bastelten sich Photovoltaikanlagen auf ihre großflächigen Stalldächer, und grüne Lehrer und Zahnärzte quetschten noch auf den letzten Dachziegel Photozellen. Und alle pumpen nun Strom in die Netze. Da lacht das Herz des Energiewendegewinnlers, das des Stromverbrauchers bekommt Rhythmusstörungen, weil die Kosten in astronomische Höhen klettern.

Der Strom kommt dann, wenn es Sonne und Wind gefallen, aber nicht immer dann, wenn er in einer Industriegesellschaft tatsächlich benötigt wird. Er kommt zudem manchmal in solch rauen Mengen, dass die deutschen Übertragungsnetzbetreiber nicht mehr wissen, wohin damit. Eine gern genommene Lösung: ins Ausland transportieren. Seht doch, freuen sich unbedarftere Naturen, wir haben doch schon so viel grünen Strom, dass wir sogar schon Exportnation geworden sind! Unter Exportnation hatte man früher zwar etwas anderes verstanden, nicht, dass der Exportierende dem Empfänger noch eine gehörige Mitgift mitgibt, damit der den Strom überhaupt annimmt.

Die grünen Energiewender sind auch angesichts der Bedrohungen für unser Ökosystem durch den anstehenden Klimawandel offensichtlich nicht bereit ihre ablehnende Grundhaltung zur Atomenergie neu zu überdenken. Sie sind offensichtlich nicht bereit zur Kenntnis zu nehmen, dass es keinen glaubwürdigen Weg zur sicheren und Umwelt schonenden Energieversorgung bei der die Kernenergie keine wesentliche Rolle spielt gibt!

Es ist an der Zeit, zu erkennen, dass es für ein Land wie Deutschland äußerst naiv ist, sich bei der Energieversorgung allein auf Wind und Sonne zu verlassen. Es stellt sich auch die Frage woher die enorme Menge an Land und Geld kommen soll die den Energiebedarf in Deutschland langfristig sicher decken kann.

Fossile Brennstoffe durch Windräder und Solartechnik zu ersetzen ist zwar eine schöne Idee, das Dumme dabei ist nur, dass sie nicht funktioniert. Wer auf Kohle verzichten will, kommt an der Atomenergie nicht vorbei.

Helfen Sie mit, den Irrsinn zu stoppen, der den Bürgern das Geld schneller aus den Taschen zieht, als die es verdienen können. Werden Sie Mitglied beim UTR, wir freuen uns auf Sie!!

Die Mitglieder des Vereins UTR Umwelt|Techik|Recht machen deutlich, dass unsere Zukunft davon abhängt, dass sich jeder von uns verantwortlich und positiv gegenüber unserem Gastgeber, der Erde verhält und dass wir unser tägliches Leben so verändern, dass wir uns jeden Tag als Gast verhalten.

Werden Sie Mitglied beim UTR, wir freuen uns auf Sie!! Hier können Sie einen Mitgliedsantrag anfordern.
https://dokudrom.wordpress.com/contact

****Bleiben Sie cool wenn Ihnen Ignoranten die Freude an Ihrer positiven Einstellung zum Leben und zur Umwelt vermiesen wollen, früher glaubte man ja auch, die Erde sei eine Scheibe!

Übrigens…..

• Der soeben gegründete Verein UTR Umwelt-Technik-Recht ist eine Non-Profit-Organisation und beschäftigt sich mit Fragen des Umweltschutzes mit dem Ziel des Aufbaus und der Erhaltung einer nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter. Die Unterrichtung der Öffentlichkeit über Aufgaben und Ziele eines recht verstandenen Umweltschutzes auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse.

• Werden Sie ehrenamtlicher Gastautor/in des UTR e.V. Der Verein verbreitet seine Botschaften in ganz besonderem Maße durch die Autorenschaft externer am Umweltschutz interessierter Experten. Wir freuen uns über jeden Beitrag.

• Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.

Sie können den den PayPal Button nutzen.

http://www.antwort-erbeten.de/bsz-ev-unterstuetzen

Sie können aber auch unter dem Stichwort „UTR“ auch gerne auf das BSZ e.V. Bankkonto überweisen:

Bank: Postbank Frankfurt/M

IBAN: DE55500100600548200608

BIC: PBNKDEFF

UTR Umwelt-Technik-Recht e.V. (i.G.)
Groß-Zimmerner-Str. 36 a
64807 Dieburg
Telefon 06071- 9816811
Telefax 06071- 9816829
e-mail: dokudrom@email.de
Internet: https://dokudrom.wordpress.com
Für die Betroffenen notleidender Kapitalanlagen stellt sich häufig die Frage,
wie sie sich verhalten sollen, wenn die Anlage Probleme aufwirft oder gar vor
dem Totalverlust steht. An wen sollen sie sich wenden? Sollen sie dem schlechten
noch gutes Geld hinterher werfen? In dieser Situation sprechen wichtige
Argumente für den Beitritt zu einer BSZ® Interessengemeinschaft.

Es hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die Sachverhalte im
Zusammenhang mit notleidenden Kapitalanlagen immer komplexer und komplizierter
werden. Für die Entscheidung über das konkrete Vorgehen ist es deshalb
hilfreich, möglichst viele belegbare Informationen beispielsweise über interne
Vorgänge bei der Anlagegesellschaft, über mögliche Verfehlungen der
Verantwortlichen oder über die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit etwaiger
Anspruchsgegner zu haben. Gerade wenn viele Anleger sich zu einer Gemeinschaft
zusammenschließen, lassen sich aus diesem Kreis heraus zahlreiche nützliche
Informationen sammeln. Die BSZ® Interessengemeinschaft ist hierfür Anlaufstelle
und Forum.

Mit der Informationsbeschaffung allein ist es aber noch nicht getan. Für eine
fachkundige Betreuung muss jeder einzelne Fall juristisch bewertet werden. Dies
besorgen auf das Kapitalanlagerecht spezialisierte Rechtsanwälte.

Der BSZ® e.V. arbeitet mit Kanzleien zusammen, die in diesem Bereich nach
Meinung von Marktbeobachtern zu den Besten in Deutschland gehören.

Die Anwälte haben langjährige Erfahrungen in allen Bereichen des
Kapitalanlagerechts sie haben ihre Fähigkeiten außerdem durch eine Vielzahl von
ober- oder gar höchstrichterlichen Urteilen und durch hunderte von Vergleichen
für ihre Mandanten unter Beweis gestellt. Der BSZ® e.V. vermittelt den Kontakt
zu denjenigen Anwälten, die die betreffende Interessengemeinschaft betreuen.
Der BSZ® e.V. arbeitet nicht mit Personen oder Unternehmen zusammen, die
Kapitalanlagen entwickeln, initiieren oder vermitteln. Deshalb ist die Betreuung
im Rahmen der Interessengemeinschaften umfassend und nicht in irgendeiner Weise
eingeschränkt.

Der Vorstand des BSZ® e.V. ist unabhängig und nicht weisungsgebunden. Deshalb
ist er frei in der Entscheidung, welcher Anwalt oder welche Kanzlei eine
Interessengemeinschaft betreut.

Direkter Link zum Anmeldeformular für eine BSZ® Anlegerschutzgemeinschaft:
http://www.fachanwalt-hotline.eu/Anmeldeformular


Valid XHTML 1.0 Transitional