news4press.com logo



Zurück zur Meldung      drucken

Der Autorin Paula Grimm im Blog Felicitasbuchbloggerei bei der Arbeit über die Schulter blicken



Vom 01. November 2017 können Leserinnen und Leser der Autorin Paula Grimm bei der Arbeit am zweiten Teil ihres Felicitasprojekts über die Schulter sehen, fragen und kommentieren. Denn in der Erstfassung wird der Roman in dem eigens geschaffenen Blog veröffentlicht.



Ab dem 01. November 2017 können Kolleginnen und Kollegen sowie Leserinnen und Leser, die sich für die Arbeit an Romanprojekten interessieren, der Autorin Paula Grimm bei der Entstehung eines Romans über die Schulter blicken. Darüber hinaus können sie Fragen stellen, Kritik und Lob äußern. Denn das aktuelle Buchprojekt hat einen eigenen Blog, in dem man nicht nur lesen und stöbern sondern auch kommentieren kann. Spätestens am 15. Mai 2018 soll die Erstfassung des Buches fertig sein. Welche Anregungen und Kritiken die Autorin in die endgültige Fassung des Werkes übernimmt, wird bis zur Veröffentlichung des zweiten Bandes des Felicitasprojekts nicht verraten. So bleibt der Projekt- und Selbstversuch bis zuletzt spannend.

DAS PROJEKT

Der Folgeband zu Felicitas und dem Untertitel die ersten sieben Leben eines Pumas wird ebenfalls den Titel Felicitas tragen. Der Untertitel lautet im Blogprojekt Texte aus 1001 - Das Inkubatormodell Lici 2000. Das Buch soll als Ebook und Taschenbuch im Juli 2018 erscheinen und ist wie der erste Band der Serie als Selfpublishingprojekt vorgesehen.

DIE GESCHICHTE

Im September 2013 lebt Felicitas Haechmanns im Haus ihrer Großeltern in Tannhuysen. Nachdem Tamara Sänft den ersten Roman, der von den Ereignissen der Jahre 1990 und 2012 erzählt, veröffentlicht hat, setzt Felicitas ihr Versprechen, das sie im Februar 2013 gegeben hat, in die Tat um und beginnt Texte aus 1001 Nacht aus ihren Tagebüchern aus den Jahren zwischen 1990 und 2012 zusammenzustellen und zu bearbeiten. Natürlich ist ihr von Anfang an klar, dass sie dabei eine umsichtige Auswahl treffen muss, um eine genügende aber nicht zu große Anzahl von Texten zusammenzuführen.

Für den ersten Teil von Texte aus 1001 Nacht wählt sie Aufzeichnungen aus dem Jahr 2000 aus. Denn als ein ereignisreiches Jahr, in dem Felicitas einen infamen Plan, einen Todesfall und andere Niederlagen erlebt, bietet sich die Jahrtausendwende als Beginn der „Nachlese“ an. Ein Grund dafür ist auch, dass Felicitas in diesem ereignisreichen Jahr oft Erinnerungen an das, was sie in den 90er Jahren erlebt hat, aufgreifen kann oder muss. Auch im Jahr 2000 sind ihr Krafttier, das Pumaweibchen Salvadora und die blaue Taube auf ihrem linken Handrücken sowie einige wenige großartige Menschen, die sie kennenlernt, zugetan und hilfreich. So erlebt sie wieder das Glück der Fleißigen und das Glück im Unglück, die sie bereits in ihren frühen Jahren kennen und schätzen gelernt hat.

PAULA Grimm

die Autorin mit dem Pseudonym Paula Grimm wurde am 24. Dezember 1965 in Issum am linken Niederrhein geboren. Seit Oktober 2004 lebt sie wieder im Kreis Kleve, ist ursprünglich Diplompädagogin von Beruf, hat als Webtexterin und Lebensberaterin gearbeitet und ist seit August 2016 freie Autorin. Paula ist seit Geburt vollblind und liebt das Lesen und das Schreiben seit nunmehr 45 Jahren. Von den modernen Möglichkeiten Texte zu veröffentlichen und sich darüber auszutauschen ist sie fasziniert und freut sich auf die Begegnung und den Kontakt mit Leserinnen und Lesern bei diesem Selbst- und Projektversuch. (News4Press.com)

Valid XHTML 1.0 Transitional