Autor der Meldung

Für viele Bürger beginnt und endet Umweltschutz damit, dass sie ihren Müll in unterschiedlich farbige Behälter verteilen.

Leider wird viel zu wenig berücksichtigt, dass Umweltschutz auch eine Frage sozialer Gerechtigkeit ist.


Für viele Bürger beginnt und endet Umweltschutz damit, dass sie ihren Müll in unterschiedlich farbige Behälter verteilen.

(News4Press.com) Viele Menschen machen sich Sorgen um die Umwelt. Meist wird dies mit dem Klimawandel begründet. Die genannten Gründe dafür stimmen oft mit den Verlautbarungen der Medien zum Klimawandel überein. Trotzdem ist „Umweltschutz“ für viele Bürger eher eine politische Aufgabe die vom Staat wahrzunehmen ist. Für viele Bürger beginnt und endet Umweltschutz damit, dass sie ihren Müll in unterschiedlich farbige Behälter verteilen.

Dabei könnte jeder einzelne Bürger aktiv Umweltschutz leben.

Verzichten Sie beim Einkaufen zum Beispiel auf Plastiktüten und bringen ihre eigene Tasche mit. Kaufen Sie keine Produkte die mehr Verpackung als Inhalt zu bieten haben. „Umweltschutz bedeutet keineswegs „Verzicht“, sondern ist der intelligente Weg sein Leben so zu gestalten, dass die Umwelt nicht geschädigt wird“, sagt Horst Roosen Vorstand des Vereins UTR Umwelt|Technik|Recht.

Wir Deutsche nutzen die freie Natur, besonders unsere schönen Wälder, für all unsere Freizeit- und sportlichen Aktivitäten. Trotzdem gibt es immer wieder Leute die Ihren Dreck in der freien Natur abladen, Autoreifen, Behälter mit Altöl, ausgediente Möbel und Elektrogeräte, Bauschutt, die Aufzählung kann unendlich weitergeführt werden. Es ist kaum zu glauben aber auch diese Menschen beteuern, sich Sorgen um die Umwelt zu machen. Fahren Sie auf einen Autobahnparkplatz, da sehen Sie, dass wir hier keineswegs von Einzelfällen sprechen.

Der Schutz der Umwelt hängt ausschließlich vom Verhalten unserer Gesellschaft ab.

Durch immer mehr Verbote ist allerdings keine umweltfreundlichere Grundhaltung der Menschen zu erreichen. So lange die Politik zur Frage ob überhaupt ein Klimawandel stattfindet und der Mensch dabei eine Rolle spielt, nicht mit einer Stimme spricht, wird es in der Gesellschaft keine grundlegende Bereitschaft zu umweltfreundlicheren Verhaltensänderung geben.

Die unterschiedlichen Ansichten der Menschen zu Klimafragen begründen sich in den von jedem einzelnen in Anspruch genommenen Informationsquellen. Ein großer Teil bildet sich seine Meinung ausschließlich aus den von verschiedenen Seiten veröffentlichten Katastrophen Szenarien, andere vertrauen den politischen Schlagwort-Verlautbarungen und ein geringer Teil bildet sich seine Meinung aus der wissenschaftlichen Arbeit der Klimaforscher.

Informationen, Erkenntnisse und Forschungsergebnisse der Klimaforscher zu Klimafragen die nicht in das politische Weltbild der Parteien passen, werden allerdings oft ignoriert, umgedeutet oder einfach passend gemacht und in ein politisches Glaubensbekenntnis gewandelt.

Leider wird viel zu wenig berücksichtigt, dass Umweltschutz auch eine Frage sozialer Gerechtigkeit ist.

• So sind zum Beispiel die Strompreise außer Kontrolle geraten, so dass viele Bürger Mühe haben ihre Stromrechnungen zu bezahlen. Nicht wenige werden wegen nichtbezahlter Stromrechnungen von der Versorgung einfach abgeklemmt.

• Autobesitzern wird die Zulassung ihres Fahrzeugs entzogen, weil sie nicht bereit sind eine zweifelhafte Software zur angeblichen Verringerung des Schadstoffausstoßes ihres PKW aufspielen zu lassen.

• Mieten werde immer unerschwinglicher. In Ballungsräumen herrscht akute Wohnungsnot. Mit zu verdanken haben wir das der sogenannten energetisch Sanierung von Häusern. Nach der energetischen Sanierung steigen die Mieten und sind für die Altmieter meist nicht mehr zu stemmen. Die Dämmung verhindert den natürlichen Austausch mit der Außenluft. Die Folge sind Feuchtigkeit und Schimmel. Also wird häufiger gelüftet und man macht so die Energieeinsparung wieder zunichte. Zudem brennt die Dämmung wie Zunder.

Der Verein UTR |Umwelt|Technik|Recht| sagt:

Du und Ich, wir alle sind nur zeitlich begrenzte Gäste unseres Ökosystems Erde! Wir wissen, dass unsere Zukunft davon abhängt, dass jeder von uns die Herausforderung annimmt und verantwortlich und positiv gegenüber unserem Gastgeber, der Umwelt handelt. Es geht darum, unser tägliches Leben so zu verändern, dass wir uns jeden Tag als Gast verhalten.

Die Gesellschaft ist sich zunehmend bewusst, dass Umweltproblemen nicht allein von der Regierung gelöst werden können. Allmählich erkennen immer mehr Menschen die Notwendigkeit, sich zu organisieren und kollektiv zu agieren. Aus diesem Grunde hat sich der Verein UTR Umwelt|Technik|Recht mit Sitz in Dieburg gegründet. Die Gesellschaft muss kollektiv ihre eigene Zukunft gestalten. Gast in einem intakten Ökosystem zu sein bedeutet, die ethischen Verantwortlichkeiten von Individuen, Organisationen, Ländern und Unternehmen durchzusetzen, um neue Formen der Solidarität zu schaffen, um alles Leben auf der Erde zu schützen.

• Eines der Leitziele des Vereins UTR ist es, Veränderungen in Haltung und Verhalten zu fördern und informierte Aktionen zum Schutz des Lebens auf der Erde zu fördern.

• Der Verein UTR wird seine Aufgaben und Ziele jenseits der in diesem Bereich (leider) üblich gewordenen Katastrophenmeldungen gerecht werden. Der „totale“ Umweltschutz ist nicht unser Ding.

• Wir bauen auf Fakten, Abwägen, Kompromisse und sehen im Vordergrund den Menschen.

Werden Sie Mitglied beim UTR, wir freuen uns auf Sie!!

Hier können Sie einen Mitgliedsantrag anfordern.
https://dokudrom.wordpress.com/contact

****Bleiben Sie cool wenn Ihnen Ignoranten die Freude an Ihrer positiven Einstellung zum Leben und zur Umwelt vermiesen wollen, früher glaubte man ja auch, die Erde sei eine Scheibe!

Übrigens…..

Der soeben gegründete Verein UTR Umwelt-Technik-Recht ist eine Non-Profit-Organisation und beschäftigt sich mit Fragen des Umweltschutzes mit dem Ziel des Aufbaus und der Erhaltung einer nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter. Die Unterrichtung der Öffentlichkeit über Aufgaben und Ziele eines recht verstandenen Umweltschutzes auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Werden Sie ehrenamtlicher Gastautor/in des UTR e.V. Der Verein verbreitet seine Botschaften in ganz besonderem Maße durch die Autorenschaft externer am Umweltschutz interessierter Experten und den Berichten engagierter Bürger. Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.
Sie können den den PayPal Button nutzen.
http://www.antwort-erbeten.de/bsz-ev-unterstuetzen

Sie können aber auch unter dem Stichwort „UTR“ auch gerne auf das BSZ e.V. Bankkonto überweisen:

Bank: Postbank Frankfurt/M
IBAN: DE55500100600548200608
BIC: PBNKDEFF

UTR Umwelt-Technik-Recht e.V. (i.G.)
Groß-Zimmerner-Str. 36 a
64807 Dieburg
Telefon 06071- 9816811
Telefax 06071- 9816829
e-mail: dokudrom@email.de
Internet: https://dokudrom.wordpress.com


UTR e.V. Alles was dem Schutz der Umwelt dient!



Für die Betroffenen notleidender Kapitalanlagen stellt sich häufig die Frage,
wie sie sich verhalten sollen, wenn die Anlage Probleme aufwirft oder gar vor
dem Totalverlust steht. An wen sollen sie sich wenden? Sollen sie dem schlechten
noch gutes Geld hinterher werfen? In dieser Situation sprechen wichtige
Argumente für den Beitritt zu einer BSZ® Interessengemeinschaft.

Es hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die Sachverhalte im
Zusammenhang mit notleidenden Kapitalanlagen immer komplexer und komplizierter
werden. Für die Entscheidung über das konkrete Vorgehen ist es deshalb
hilfreich, möglichst viele belegbare Informationen beispielsweise über interne
Vorgänge bei der Anlagegesellschaft, über mögliche Verfehlungen der
Verantwortlichen oder über die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit etwaiger
Anspruchsgegner zu haben. Gerade wenn viele Anleger sich zu einer Gemeinschaft
zusammenschließen, lassen sich aus diesem Kreis heraus zahlreiche nützliche
Informationen sammeln. Die BSZ® Interessengemeinschaft ist hierfür Anlaufstelle
und Forum.

Mit der Informationsbeschaffung allein ist es aber noch nicht getan. Für eine
fachkundige Betreuung muss jeder einzelne Fall juristisch bewertet werden. Dies
besorgen auf das Kapitalanlagerecht spezialisierte Rechtsanwälte.

Der BSZ® e.V. arbeitet mit Kanzleien zusammen, die in diesem Bereich nach
Meinung von Marktbeobachtern zu den Besten in Deutschland gehören.

Die Anwälte haben langjährige Erfahrungen in allen Bereichen des
Kapitalanlagerechts sie haben ihre Fähigkeiten außerdem durch eine Vielzahl von
ober- oder gar höchstrichterlichen Urteilen und durch hunderte von Vergleichen
für ihre Mandanten unter Beweis gestellt. Der BSZ® e.V. vermittelt den Kontakt
zu denjenigen Anwälten, die die betreffende Interessengemeinschaft betreuen.
Der BSZ® e.V. arbeitet nicht mit Personen oder Unternehmen zusammen, die
Kapitalanlagen entwickeln, initiieren oder vermitteln. Deshalb ist die Betreuung
im Rahmen der Interessengemeinschaften umfassend und nicht in irgendeiner Weise
eingeschränkt.

Der Vorstand des BSZ® e.V. ist unabhängig und nicht weisungsgebunden. Deshalb
ist er frei in der Entscheidung, welcher Anwalt oder welche Kanzlei eine
Interessengemeinschaft betreut.

Direkter Link zum Anmeldeformular für eine BSZ® Anlegerschutzgemeinschaft:
http://www.fachanwalt-hotline.eu/Anmeldeformular

BSZ® Bund für soziales und ziviles Rechtsbewußtsein e.V.
Horst   Roosen
Groß-Zimmerner-Str. 36 a
64807  Dieburg 
Tel:06071-9816810  
Fax:06071-9816829
bsz-ev@t-online.de



Druckansicht  |  Senden  |  Bookmark  |  Beanstanden

Weitere Pressemeldungen des Autors


RSS
Media-Center