Autor der Meldung

Beate Sarrazin inszeniert "Das hässliche Entlein". Nach H C Andersen

"Das hässliche Entlein" ist die Geschichte eines vermeintlichen Entleins, das in Wirklichkeit ein Schwanenküken ist. Das Andersen-Märchen beschreibt in der Inszenierung von Beate Sarrazin mit kunstvollen Mitteln die Situation von Minderheiten, die nicht ins Bild passen. Es ist hochaktuell in einer Gesellschaft, die multikulturell sein möchte, es aber nicht schafft. Wann? 21.01.2018. Beginn: 16:00. Wo? Theater Anderswo, Naheweg 25, 40699 Erkrath. Tel.: 01787867782


Beate Sarrazin inszeniert "Das hässliche Entlein". Nach H C Andersen

(News4Press.com) Am 21.01.2018, Beginn: 16:00 Uhr, wird im Theater Anderswo (Naheweg 25, 40699 Erkrath, Tel.: 01787867782) das Märchenstück "Das hässliche Entlein" aufgeführt. - Inszenierung und Spiel: Beate Sarrazin. - Nach H C Andersen. Für Kinder im Grundschulalter und Erwachsene.

"Das hässliche Entlein" ist die Geschichte eines vermeintlichen Entleins, das in Wirklichkeit ein Schwanenküken ist. Es hält sich selbst nicht für hässlich, bis es ihm von den anderen Entenküken gesagt wird. Sie verspotten es und keiner will mit ihm spielen. Durch Zufall gelingt es ihm, vom Entenhof zu fliehen. So entkommt das Küken einer Gesellschaft engstirniger Heuchler, in der es keine Chance gehabt hätte. Das Andersen-Märchen beschreibt in der Inszenierung von Beate Sarrazin mit kunstvollen Mitteln die Situation von Minderheiten, die nicht ins Bild passen. Es ist hochaktuell in einer Gesellschaft, die multikulturell sein möchte, es aber nicht schafft. - Nach der Flucht vom Entenhof beginnt für das Küken, im Wechsel der Jahreszeiten, eine abenteuerliche Wanderung durch die Welt mit all ihren Gefahren und Schönheiten. Schon bei der ersten Begegnung mit den Schwänen deutet sich für das "hässliche Entlein" eine Verwandlung an. "Es wusste nicht, wie die Vögel hießen, auch nicht, wohin sie flögen, und doch war es ihnen so gut, wie es nie jemandem gewesen."

Die Theaterstücke Beate Sarrazins haben eine starke internationale Ausrichtung. Sie sucht in ihrem Wirken stets die Zusammenarbeit mit anderen Musikern, Tänzern und Malern und schafft so als Autorin und Regisseurin andersartige, tiefe Inszenierungen. "Die intensivste Form der Begegnung mit einer fremden Person ist es, sich in sie zu verwandeln. Theater ist so faszinierend, weil durch die Verwandlung eine Identifikation möglich ist", so die Schauspielerin. In den Stücken von Theater Anderswo zeigt sich eine Vorliebe für gebrochene Charaktere, die widersprüchlich sind und scheitern, aber trotzdem oder gerade deswegen etwas sehr Liebenswertes haben. Beate Sarrazins Kommentar: "Wer scheitert, weiß mehr. Im glitzernden Scherbenhaufen ist das Funkeln der Welt eingefangen."
Infos: www.beatesarrazin.de




Theater Anderswo
Beate  Beate Sarrazin
Naheweg 25
40699  Erkrath 
Tel: 01787867782
theateranderswo@web.de
www.beatesarrazin.de



Druckansicht  |  Senden  |  Bookmark  |  Beanstanden

Weitere Pressemeldungen des Autors

RSS
Media-Center